Benedikt Lika

Benedikt Lika
Benedikt Lika

Benedikt Lika erhielt seine musikalische Grundausbildung bei den Augsburger Domsingknaben und am musischen Gymnasium bei St. Stephan. Nach dem Abitur 2003 begann er Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Kunstgeschichte an der Uni Augsburg zu studieren und konnte im Laufe des Studiums seine Kenntnisse in Chor- und Ensembleleitung vertiefen. 2007 nahm er bei den Wiener Meisterkursen „Dirigieren“ unter der Leitung von Salvador Mas Conde teil. Er schloss hier mit sehr großem Erfolg und einem Diplom ab.

Das Thema „Inklusion“ treibt Benedikt Lika an. Dass er selbst kleinwüchsig und auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen ist, stellt kein Hindernis für seine kulturellen und politischen Aktivitäten dar. Aus den eigenen Erfahrungen heraus gründete er vielmehr 2007 das sozial-kulturelle Festival „Roll and Walk“ in Augsburg, bei dem er versucht, den kulturellen Zugang für Menschen mit Behinderung zu erleichtern.

Auch die Barrieren in den Köpfen der Gesellschaft will er durch seine Konzerte beseitigen. Auf musikalischer Ebene geschah dies bisher durch einen Lyrikwettbewerb für Menschen mit Behinderung oder den aufsehen erregenden Auftritt des gehörlosen Gebärdenpoeten Rafael Evitan Grombelka im Jahr 2011. Auch in diesem Jahr wird mit Stefan Tiefenbacher ein Künstler mit Handikap auftreten.

Seit kurzem ist er Rampenbotschafter der Aktion www.tausendundeinerampe.de und will Augsburg durch das Verteilen von kostenlosen mobilen Rampen ein Stück weit barriereärmer und damit lebenswerter für Alle gestalten. Auch im politischen Bereich engagiert sich Lika für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. So wurde auf seine Initiative hin der "bayernplan" der CSU im Bereich Arbeit um den Aspekt der Inklusion erweitert.

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.

Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.